„Ich krieg echt graue Haare durch mein Team. Technisch sind die alle super drauf, aber wie man Anordnungen ausführt, wissen die nicht. Ein Freund kennt einen Freund der jemanden kennt, der Mediator ist. Zu dem soll ich mal gehen. Na, ich hoffe der kommt mir nicht mit diesem laissez-faire Mist. Aber mein Kumpel sagt, dass der wohl “systemisch” arbeitet. Klingt erstmal ganz nett…“

Hier fand keine direkte Mediation statt. Stattdessem wurde dem Klienten dargestellt, welche Ursachen die Störungen in seinem Team haben könnten. Er bekam Tipps um gemeinsam mit seinem Team Lösungen zu entwerfen. Der größte “Störenfried” in seinem Team entpuppte sich dabei als die Person mit dem besten Gespür für Schwierigkeiten und Lösungen. Er wurde zum Teamleiter befördert und vermittelt jetzt zwischen den Wünschen des Teams und den Sorgen des Chefs.

…mit: J. Wenzel, Chef einer Forschungseinrichtung

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.